29.10.2015
Ein Leben ohne Leid und Krieg“: Interview mit einem syrischen Flüchtling

Joseph (45 Jahre; Akademiker) flüchtet 2013, zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Kindern, aus Syrien in die Schweiz. Der Entschluss zur Flucht aus ihrem Heimatland ist ihnen sehr schwer gefallen, wie Joseph berichtet: „Alle meine anderen Familienmitglieder sind noch in Syrien, aber wir mussten aus unserer Stadt flüchten, als diese von syrischen Militärbombern angegriffen wurde. Es gab keine Sicherheit mehr in meiner Stadt, innerhalb von zwei Jahren wurden mehr als 5'000 Bomben auf unsere Kleinstadt (45'000 Einwohner) abgefeuert und Häuser, Schulen und Spitäler zerstört. Der Grund unserer Flucht ist schlimm, der Grund ist Krieg.“

Die täglichen Berichterstattungen im Fernsehen und gelegentliche Anrufe aus dem Heimatland, lassen  Joseph und seine Familie teilhaben am Leid seiner Heimat: „Wir fühlen uns wie ein Blinder, ein Paralysierter, wir können nichts machen, wir können nicht helfen, kein Geld schicken. Nichts. Es ist schlimm, da wir wissen, wie es sich anfühlt in ständiger Lebensbedrohung zu leben.“   
Seine Zukunft sieht Joseph für sich und seine Familie in der Schweiz: „Ein humanes Leben ist in Syrien momentan nicht möglich, deshalb haben wir uns entschlossen in einem sicheren Land unsere Zukunft aufzubauen. Wir sind dankbar und glücklich darüber, dass die Schweizer uns so gut aufgenommen haben.“ 

Joseph und seine Frau sind beide Akademiker und haben bereits ein B2-Level in Deutsch erreicht, momentan befinden sie sich auf Arbeitssuche:  „Wir wissen, dass wir in einem fremden Land sind und die Sprache ist der Schlüssel zu diesem Land. In unseren Berufen müssen wir fliessend Deutsch können, wenn wir Arbeit gefunden haben, können wir unsere Situation schnell verbessern. Wir können nicht einfach hier sitzen und warten auf ein besseres Leben.“ Stolz berichtet Joseph auch über seine zwei Kinder: „Anna und  Thomas sind sehr redegewandt in Deutsch und haben bereits Schweizer Freunde gefunden. Sie freuen sich auf das Leben hier. Ein Leben ohne Leid und Krieg. Ein Leben in Sicherheit und mit Zukunftsperspektiven.“

 

zurück