Unbenanntes Dokument

 

 

15.05.09

Aktuelles zur Ausschaffungstaktik des Kantons Graubünden

Ein "Bewohner" erzählte bei einem Besuch in der Durchsetzungshaft Sennhof, dass die Verlegung ins Flughafengefängnis nach wie vor mit rüden Vorgehensweisen durchgeführt würde.
Kürzlich wurde sein Zellenkollege abgeholt und nach Zürich ins Flughafengefängnis verlegt. Drei Polizisten in Vollmontur mit Gesichtsmasken und Elektro-Pistolen und ein namentlich bekannter Beamter vom APZ führten die Verlegung durch. Morgens um 3:00 Uhr wurde der schlafende Kollege aus dem Bett gezerrt, an die Wand gestellt und gefesselt. 2 Minuten später sei er bereits aus der Zelle abgeführt gewesen. In Zürich gab er anscheinend dem APZ-Beamten einen Sparz worauf er einen Tritt an das Schienbein zurückbekommen hätte. Später wurde er wieder in den Sennhof zurückgebracht.

Quelle: Fokus Asyl GR

zurück


nach oben