Unbenanntes Dokument

 

 

20.09.2010

Nothilfe-Container in Mels

Die Gemeinde Mels missachtet die verfassungsrechtlichen Vorgaben zur Achtung der Menschenwürde. Sie hat für Nothilfebezüger einen etwa 20 m2 grossen Container als Unterkunft bereitgestellt, darin Kajütenbetten für 8 bis 12 Personen. Es fehlt an vielem, an nötigem Mobiliar, an minimaler Privatsphäre, an Kochgelegenheit, an angemessenem Bettzeug, an... .

Es gibt keinen Tisch, keinen Schrank, pro zwei Personen nur einen Stuhl. Die Kochgelegenheiten, die jemand gebracht hat, wurden umgehend wieder entfernt. Die Nothilfebezüger erhalten 8 Franken im Tag. Momentan leben 5 Personen unter diesen prekären Lebensbedingungen im Container. Diese Bedingungen entsprechen bei Weitem nicht den minimalsten Anforderungen, die für ein Leben in Würde notwendig sind.

 
     
   

 

 

zurück


nach oben