Unbenanntes Dokument

 

 

18.3.2010

Ein Jugendlicher in Ausschaffungshaft ist nackt in einer Zelle eingeschlossen worden

Ein tunesischer Jugendlicher ist auf dem Weg von Dänemark nach Italien an der Grenze zur Schweiz festgehalten und ins Ausschaffungsgefängnis in Basel verbracht worden. Aufgrund seiner ausweglosen Situation ist er ausgeflippt. Seinem Verhalten ist nur mit zunehmender Repression begegnet worden. Er wurde in den Bunker verfrachtet und anschliessend mit Zelleneinschluss belegt. Er zerstörte Einrichtungen und verletzte sich selber, da hat man ihm alles weggenommen, selbst die Matratze und die Decken. Er wurde über längere Zeit völlig nackt in einer videoüberwachten Zelle eingeschlossen und erhielt später bloss eine Papierbekleidung. Der Rekurs gegen die Ausschaffung ist abgelehnt worden. Der Jugendliche wird nun nach Dänemark abgeschoben werden, wo die Asylbedingungen schlecht sind.
Die Geschäftsprüfungskommission GPK des Grossen Rates will den Fall untersuchen.
Bis auf weiteres sollen in Basel keine Minderjährigen mehr in Ausschaffungshaft gesetzt werden.
(Quellen: Basler Zeitung, 13.3.2010, 15.3.2010, 18.3.2010)

zurück


nach oben